Wohnbau Landesregierung Oberösterreich
"Mit der Wohnkostenhilfe unterstützt das Land OÖ alle, die wegen coronabedingter Einkommensausfälle um ihr Zuhause fürchten müssen. Beantragen Sie jetzt die unbürokratische, schnelle und sichere Soforthilfe zur Unterstützung bei der Deckung Ihrer Mietkosten oder laufenden Kreditverpflichtungen."

Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner

Liebe Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher!

Die Pandemie trifft uns gerade in vollem Umfang. Die Wirtschaft trifft es besonders hart und somit auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Kündigungen und Gehaltseinbußen stellen viele vor große Herausforderungen. In einer solchen Lage ist es die Verpflichtung des Staates, hier unterstützend einzugreifen und rasch, unbürokratisch und möglichst flächendeckend Abhilfe in Notsituationen zu leisten. Die Wohnbauförderung des Landes Oberösterreich nimmt diese Verantwortung sehr ernst. Niemand soll sich Sorgen machen müssen, ob er seine Miete bezahlen kann, niemand wird das Dach über dem Kopf verlieren.

Als Erstmaßnahme wurde daher eine Wohnkostenhilfe für jene beschlossen, die aufgrund der Krise mit finanziellen Einbußen konfrontiert sind, weil sie angesichts der Situation gekündigt wurden, die Einkünfte massiv geschmälert wurden. Wir stellen zumindest für die nächsten drei Monate so eine rasche und unbürokratische Unterstützung bei der Deckung der Mietkosten, der Bedienung eines laufenden Kredites zur Finanzierung von Eigentumswohnungen und Eigenheimen oder deren Sanierung sicher.

Ebenso hat die Landesregierung beschlossen, bei ausstehenden Zahlungen Mahnspesen, Verzugszinsen und Rückforderungen, insbesondere bei der Rückzahlung von Wohnbauförderungsdarlehen, vorerst auszusetzen.

Ich weiß, dass sehr viele von uns derzeit genug Sorgen haben;  um ihre Angehörigen, um ihren Arbeitsplatz und um die Frage, wie es weitergeht. Wenn dann auch noch ein Mahnschreiben ins Haus flattert, das mit Mehrkosten verbunden ist, steigt der Druck, und das ist nicht notwendig! Wir lassen euch in Zeiten der Not nicht alleine mit euren Sorgen und Ängsten, denn ihr bringt tagtäglich Eure Leistung für unsere Heimat! Dafür möchte ich mich herzlich bedanken und auch für die große Disziplin, die alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher in diesen Tagen und Wochen an den Tag legen. Gemeinsam stehen wir diese schwierigen Zeiten durch und gemeinsam schauen wir auf unser Oberösterreich.

Die COVID 19 Wohnkostenhilfe ist eine befristete und für maximal drei Monate bewilligte Unterstützung aus Mitteln der Wohnbauförderung. Sie ist eine Soforthilfe für jene Menschen, die in Zusammenhang mit der aktuellen Krisensituation „Coronavirus, COVID 19“ plötzlich über ein stark vermindertes oder gar kein monatliches Erwerbseinkommen verfügen und rasche Hilfe zur Deckung der Wohnkosten benötigen.

Die Gewährung einer Wohnkostenhilfe ist abhängig von:

  1. einer finanziellen Notsituation in direktem Zusammenhang mit dem „Coronavirus, COVID 19“
  2. der Anzahl der Personen, die in der gemeinsamen Wohnung leben
  3. der Höhe des aktuellen Haushaltseinkommens
  4. der angemessenen Wohnnutzfläche (max. 45 m² für die erste Person, max. 15 m² für jede weitere Person)
  5. dem anrechenbaren Wohnungsaufwand (Höchstgrenze 3,70 Euro pro m² Wohnnutzfläche, wobei die Obergrenze der Wohnkostenhilfe bei 300 Euro pro Monat begrenzt ist)
Hier geht´s zu den Detailinformationen
Hier geht´s zum Antragsformular